Rechtsanwalt

Dr. Alexander T. Schäfer

Fachanwalt für Medizin-

und Versicherungsrecht

Arzthaftung – wenn die ärztliche Kunst versagt

Das Sekretariat ist montags bis freitags
von 08.30 bis 13.00 Uhr und
von 14.00 bis 17.30 Uhr besetzt

X

Wenn die Gesundheit durch eine ärztliche Behandlung nicht verbessert, sondern stattdessen geschädigt wird, ist das besonders tragisch. Zu der körperlichen Schädigung kommt dann das enttäuschte Vertrauen in die Kunst der Medizin. Keine Frage: Fehler passieren – auch in der Medizin. Umso wichtiger ist es, dass der Patient dann umfassend entschädigt wird. Leider geschieht dies immer noch viel zu selten. Stattdessen wird der Patient im Unklaren gelassen und die Regulierung verzögert. Dies darf nicht sein.

Ärztliche Kunstfehler sind Folge von Behandlungsfehler oder Verletzungen der ärztlichen Aufklärungspflicht über die Risiken eines Eingriffs oder einer bestimmten Behandlung. Umgangssprachlich wird dann meist von Ärztepfusch gesprochen. Zu den vermeidbaren Schädigungen gehören Hygienemängel, die eine gefürchtete MRSA-Infektion, der sogenannte Krankenhauskeim, zur Folge haben können und Schäden durch Fehler von Medizinprodukten, wie etwa Brüchen von Implantaten.

Arzthaftung

News

  • Keine Befristung der BU-Leistung ohne Begründung

    Der Bundesgerichtshof hat entschieden (Urteil vom 09.10.2019 – IV ZR 235/18), dass die Leistung aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung nur unter Angabe der Gründe durch den Versicherer befristet werden darf.  Im entschiedenen Fall sahen die Versicherungsbedingungen die Möglichkeit einer befristeten Leistung „in begründeten Einzelfällen“ vor. Der Versicherer gewährte deshalb zunächst nur befristete Zahlungen. Allerdings nannte er die... Artikel ansehen

  • Anklage gegen zwei Ärzte wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung

    Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat Anklage gegen einen Arzt und eine Ärztin wegen fahrlässiger Körperverletzung und fahrlässiger Tötung erhoben. Ein Vater und seine drei Kinder hatten selbst gesammelte, giftige Pilze verzehrt. Als sich Vergiftungszeichen wie Übelkeit und Erbrechen zeigten, stellten sie sich bei einem Arzt vor. Obwohl sie davoin berichteten, dass sie Pilze gegessen hatten, unternahm... Artikel ansehen

  • PKV muss Kinderwunschtherapie auch bei älteren Frauen zahlen

    Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (Urteil vom 04.12.2019 – IV ZR 323/18) muss ein privater Krankenversicherer die Kosten einer künstlichen Befruchtung auch dann übernehmen, wenn es sich um eine ältere Frau handelt. Geklagt hatte der Ehemann einer 44 Jahre alten Frau. Er wollte, dass seine private Krankenversicherung die Kosten einer Kinderwunschbehandlung (4 Behandlungszyklen einer In-vitro-Fertilisation... Artikel ansehen