Dr. Alexander T. Schäfer
Hochstraße 17
D - 60313 Frankfurt am Main

Tel: +49 (0)69 400.340.9 - 0
Fax: +49 (0)69 400.340.9 - 40
E-Mail: mail@atsrecht.de

< Versicherer muss Haftung eindeutig anerkennen
16.08.2014 12:36 Alter: 3 yrs

Der Patient entscheidet

Krankenhaus muss Schmerzensgeld nach TEP-Implantation zahlen

Das Selbstbestimmungsrecht liegt beim Patienten! Deshalb darf der Arzt auch nicht gegen oder ohne den Willen des Patienten Heilbehandlungsmaßnahmen vornehmen.

 

In einem vor dem LG Gießen (3 O 313/11) durch Vergleich beendeten Rechtsstreit ging es um einen Patienten, der bei einem Sturz eine Hüftgelenksfraktur erlitten hatte und dem daraufhin eine Totalendoprothese eingesetzt wurde. Dabei hatte man es unterlassen ihn darüber aufzuklären, dass alternativ auch eine gelenkerhaltene Operation möglich gewesen wäre. Der Kläger, bei dem die Implantation nicht komplikationsfrei verlief und der im Anschluss nie wieder beschwerdefrei laufen konnte, nahm das Krankenhaus auf Zahlung von Schmerzensgeld wegen der Verletzung von Aufklärungspflichten in Anspruch. Nachdem es dem Krankenhaus vor Gericht nicht gelang nachzuweisen, dass man den Kläger vor dem Eingriff über beide Optionen aufgeklärt hatte, stimmte es einem Vergleich zu und verpflichtete sich Schadenersatz an den Kläger zu leisten.


Der Kläger wurde im Prozess von Rechtsanwalt Dr. Alexander T. Schäfer vertreten.